Moderne Software im Logistikbereich kombiniert die Komponenten der branchenspezifischen Gegebenheiten mit den branchenübergreifenden Basisgrundlagen im Softwarebereich. Dabei stehen die allgemeinen Stammdatenverwaltungen und z.B. Tarifwerke oder die Integration von Kommunikationssystemen im Vordergrund und werden durch die spezifischen Stammdaten wie z.B. Mautgebühren, Verwaltung von Kraftstoffpreisen und Abrechnungsvarianten ergänzt. Dadurch können jederzeit individuelle Auswertungen auf Knopfdruck erstellt werden. Die Auftragsverwaltung und die Disposition der Güter und Lademittelverwaltung sind die Hauptkomponenten der Software. Schnittstellen innerhalb der einzelnen Komponenten sorgen dafür, dass übergreifend Daten übertragen werden, so z.B. in den Bereich der Transportplanung, der Statistik oder der automatischen Tourenplanung.

Termin- und Kostenoptimierung sind wesentlich vom Einsatz einer Logistiksoftware abhängig, die auf branchen-, firmen- und anwendungsspezifizische Gegebenheiten abgestimmt werden kann. Je nachdem, ob es sich um kleine, mittlere oder große Betriebe handelt und welche Standort- und Betriebsbedingungen vorherrschen. Für kleine Betriebe hat sich C-Sped von C-Informationssysteme bewährt, welche die klassische Funktion einer Software für die Logistikbranche anbietet. Dabei werden auch Schnittstellen für Buchhaltungssysteme inkl. OP Verwaltung, Zahlungsverkehr und Mahnwesen berücksichtigt. Speditionssoftware zur Lieferungsabwicklung existiert eist in mehreren Versionen, je nachdem ob es sich um Luftfracht, Seefracht, oder anderen Güterverkehr handelt. Die Software Komalog ist durch die aufbauende Modulfähigkeit sowohl für Kleinbetriebe, als auch für Großbetriebe geeignet. Die Module Frachten, Sammelgut, Ladungsverkehr, Lademittel und Fuhrpark greifen ineinander über und können einzeln hinzugeschaltet werden. Natürlich sind auch hier Instrumente des Controllings und Schnittstellen für Erlös- und Kalkulationssysteme vorhanden. Die Software CarLo von Soloplan beinhaltet, neben den üblichen Modulen auch ein CRM System (Customer Relationship Managment), ein Instrument, mit dem die Kundenpflege- und der Kundenkontakt verwaltet, und verschiedene Marketingaktivitäten durchgeführt werden. Das CRM System hat den Vorteil, dass nahezu 24 Stunden am Tag, von jedem Ort der Welt ein Zugriff auf Dokumente, Kundenkontakte und den hinterlegten Daten erfolgen kann.